Wednesday, 22. September 2010 08:00 Uhr Alter: 7 yrs
Kategorie: Aktuelle Meldungen, Aktuelle Meldungen ZTI, Aktuelle Meldungen Arnsberg, Aktuelle Meldungen ZTI OWL
Von: Initiative proDente e.V.

Große Rolle für Ästhetik bei modernem Zahnersatz:

Schwarze Löcher müssen nicht sein


Kam es beim Zahnersatz früher in erster Linie auf Funktionalität und Verträglichkeit an, legt die moderne Zahnmedizin und Zahntechnik auch auf den ästhetischen Faktor großen Wert. Dabei kommt dem Zusammenspiel der „weißen-“ und der „rosa Ästhetik“ eine hohe Bedeutung zu. Doch was verbirgt sich hinter den beiden Begriffen?

„Weiße Ästhetik“ bezieht sich auf Aussehen und Gesundheit der Zähne. Zahlreiche Disziplinen der Zahnmedizin widmen sich diesem Thema: u.a. die Bereiche Prophylaxe, Zahnerhaltung und Prothetik. „Rosa Ästhetik“ beinhaltet alle Maßnahmen, welche dazu dienen, ein natürlich gefärbtes, gesundes, wohlgeformtes Zahnfleisch zu erhalten.

Benötigt ein Patient nach einem Zahnverlust Zahnersatz in Form einer Prothese, Brücke, Krone oder eines Implantates greifen die „weiße und rosa Ästhetik“ ineinander. Dabei kann verloren gegangenes Zahnfleischgewebe vom Zahntechniker mit rosa Prothesenkunststoff ersetzt werden. Bei festsitzendem Zahnersatz ist es dem Zahnarzt heute durch moderne Technologien und neueste Erkenntnisse möglich, das Gewebe beim Eingriff zu schützen. Bei der Planung des Zahnersatzes berücksichtigt der Zahnarzt die Höhe der Lippenlinie, die Anatomie des Kiefers und die Form des Zahnfleisches. Daraus ergibt sich eine optimale Gestaltung des Zahnersatzes und seine richtige Positionierung, wodurch Lücken zwischen den wiederhergestellten Zähnen – die gefürchteten schwarzen Löcher- vermieden werden können. Die Folge: die „rosa Ästhetik“ ist gewährleistet.

Bei komplexen Behandlungen mit Kronen, Brücken und Implantaten kann eine Wiederherstellung von verloren gegangenem Zahnfleisch nötig sein. Hierfür wird eine Weichgewebetransplantation vorgenommen, bei welcher Bindegewebe aus der Region des Gaumens oder um die Weisheitszähne an den betroffenen Stellen unterlegt wird.

Keramik unterstreicht „rosa Ästhetik“

Bei der Wahl des Materials für den Zahnersatz eignet sich Keramik besonders gut, um eine harmonische „rosa Ästhetik“ zu garantieren. Zahnkeramik kommt wegen seiner Lichtbrechung, Brillanz und Festigkeit den ästhetischen Eigenschaften des natürlichen Zahns sehr nahe. Die Lichtstrahlen werden durch die Keramik in das angrenzende Zahnfleisch weitergeleitet und lassen das Zahnfleisch gesund und vital erscheinen. Gleichzeitig bietet die Keramik durch ihre besonders glatte Oberfläche Bakterien kaum Anlagerungsmöglichkeiten.

Quelle: Initiative pro Dente e.V.


  © Copyright ADT Dental Technik GmbH 2018